Urville-Nacqueville

Von der « Batterie basse », Festung aus dem 19. Jh. und heutiger Sitz des Wassersportvereins, bis nach Landemer erstreckt sich der feine Sandstrand von Urville-Nacqueville über eine Länge von 3 km. Am Morgen trifft man dort Pferde, Segelboote und Strandsegler.

Surf jeune

Am Nachmittag vergnügen sich die Urlauber auf diesem zu den schönsten der Küste zählenden Strand, welcher von einer Düne geschützt wird. Entlang des Strandes befinden sich Prachtbauten der Jahre 1900, welche zum Ruf dieses Badeortes zu Zeiten der „Belle Epoque“ beigetragen haben.

Plage

Im Osten sieht man die Hafenbucht von Cherbourg (die weltweit größte), im Westen beginnt die Steilküste von Landemer, welche Ausgangspunkt des Wanderweges „Sentier des Douaniers“ (Zöllnerpfad, GR 223) ist. Zu Urville-Nacqueville gehören aber auch das Herrenhaus « Manoir du Dur Ecu », das Renaissance-Schloss und sein wunderschöner Garten, sowie das Dörfchen Landemer, welches auf den Spuren von Boris Vian oder der spanischen Infantin einen Besuch wert ist.

Manoir Dur Ecu

Cotentin, zwischen Heide, Meer, Dünen, Inseln und Moorgebeit…

Die Halbinsel Content überrascht ihre Besucher durch ihre gut erhaltene vielfältige Natur. Die Küste von La Hague beginnt im Westen mit den zauberhaften langen Sandstränden, gegenüber der britischen Kanalinseln Guernesey und Aurigny und erstreckt sich bis zu dem berühmten botanischen Garten von Vauville.

LaHague1

Die „Nase“ von Jobourg gehört zu den größten Klippen Europas und befindet sich gegenüber dem Gezeitenstrom Raz Blanchard, entlang der Küste entdecken Sie anschließend den Leuchtturm von Goury, den kleinsten Hafen Frankreichs „Port Racine“ sowie Omonville, wo die normannische Hügellandschaft bis zum Meer reicht und die riesigen Hortensiafelder mit unerwarteten tropischen Pflanzen rivalisieren.

La Hague plage Rozel

 

Vorbei am Haus von Jacques Prévert gelangen Sie zum Le Landermer. Die Küste verläuft noch wenige Kilometer bis nach Cherbourg, wo sie ein ganz anderes Landschaftsbild annimmt. Dort finden Sie Val de Saire mit seinen hohen Leuchttürmen, den mittelalterlichen Hafen von Barfleur, Saint Vaast la Hougue und die Insel von Tatihou.

phare de gatteville

Die berühmten Herrenhäuser des 11. und 12. Jh., die Patrizierhäuser von Valognes, die Landungsstrände sowie das Moorgebiet des Regionalen Naturparks Marais du Cotentin tragen zum Reichtum dieser Region bei.